Beleuchtung trifft auf künstliche Intelligenz (KI)

Die Beleuchtungsindustrie nutzt häufig neue Techniken in Beleuchtungsdesign und -steuerung. Zu den bedeutenden transformativen Veränderungen innerhalb der Branche gehören die Evolution der Glühlampe und die Einführung vernetzter Beleuchtungskomponenten, die Protokolle wie DALI nutzen. In jüngster Zeit hat sich die Künstliche Intelligenz in fast jeder Branche zu einer evolutionären Kraft entwickelt und beweist immer häufiger, dass sie bestehende Prozesse radikal verändern kann.
In der Beleuchtungsindustrie sind die Anwendungsbereiche für KI verblüffend breit gefächert. KI beeinflusst die verschiedenen „Lebensphasen“ von Beleuchtungssystemen, als da wären: Design und Konstruktion, Installation, Inbetriebnahme und Konfiguration. So kann beispielsweise ein selbstlernendes Beleuchtungskomponenten-Netzwerk ohne menschliches Zutun kommunizieren und sich selbst einrichten, ähnlich wie automatische Inbetriebnahmesysteme in der IT-Industrie es tun. Dieses Netzwerk verkürzt die Inbetriebnahmezeit neuer Beleuchtungsanlagen. Durch die Beobachtung und Messung der räumlichen Gegebenheiten kann ein KI-basiertes Beleuchtungssystem die Lichtparameter entsprechend optimieren, anpassen und somit Nutzererfahrung und Wohlbefinden positiv beeinflussen.
Der Nutzen eines solchen Systems beschränkt sich nicht nur auf Endnutzer oder Mieter, sondern kommt auch anderen Interessengruppen wie Gebäudeeigentümern und Haustechnikern zugute. Ein datengesteuertes Netzwerk von Beleuchtungskomponenten erzeugt kontinuierlich Daten, die auf einem zentralen Server gesammelt und gespeichert werden. KI-Algorithmen können so konzipiert werden, dass sie an der Quellkomponente, beispielsweise einem Sensor, für dezentrale Entscheidungen in Echtzeit oder an einem Server für zentrale Entscheidungen ausgeführt werden. Darüber hinaus können die gesammelten Daten für andere Gebäudeleittechnik wie Heizung, Lüftung und Klimatisierung (HLK) oder das Zutrittsmanagement genutzt werden.
Allerdings ist die Technologie nicht ohne Nachteile. Kameras, die mit KI ausgestattet sind, können zwar Belegungen und Bewegungen in einem Raum präzise erkennen, die Übertragung der Bilder erfordert jedoch die strikte Einhaltung der Datenschutzvorschriften. Eine weitere große Herausforderung ist das begrenzte menschliche KI-Verständnis, welches ebenso die Schnelligkeit ihrer Einführung beeinträchtigt. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es viele Möglichkeiten gibt, KI in der Beleuchtungsindustrie einzusetzen und damit einen erheblichen Einfluss auf die Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit, des Komforts, der Produktivität und letztlich der Rentabilität zu haben.

ActiveAhead

Profitieren Sie von Energieeinsparungen – durch ein einfaches, selbstlernendes System. Leuchten, die auf ActiveAhead setzen, nutzen Sensoren, die Daten sammeln und Lichtbedingungen optimieren – der Inbegriff intelligenter Beleuchtung.
Komfort und Energieeffizienz in einer einfachen Lösung, die sich an eine veränderliche Raumnutzung anpasst.
20 bis 80 % Energieeinsparungen für Büros, Flure, Treppenhäuser, Parkhäuser und Renovierungsprojekte.
ActiveAhead